. . .

Werner-Richard-Berufskolleg - Newsletter Nr. 4 der Schülervertretung

Inhalt

11. Januar 2021 Newsletter Nr. 4 der Schülervertretung

Liebe Mitschüler*innen, das letzte Jahr ist vorbei und schon sagen wir wieder (Hai).

In diesem Sinne wünscht euch die SV trotz der Umstände ein frohes, vor allem gesundes neues Jahr und viel Erfolg für 2021.

Wir wissen alle, dass die Situation momentan für jeden von uns nicht einfach ist. Eigentlich war von uns auch vor den Ferien noch ein weiterer Newsletter geplant, um euch schöne Ferien und einen tollen Jahresausklang mit euren Liebsten zu wünschen, aber dadurch machte uns das Virus dann einen Strich durch die Rechnung. Gerade deshalb haben Marlon, Andy und ich uns gedacht, dass wir es uns jetzt trotz Home-Office nicht nehmen lassen, mit euch Kontakt aufzunehmen und zwar mit JEDEM!

Wir schreiben euch diesmal nicht, um euch unsere Fortschritte mitzuteilen. Denn bis auf die Tatsache, dass wir mittlerweile dabei sind mithilfe der Grafik ein SV-Logo für unser WRBK zu kreieren, gibt es sowieso nichts Neues. Der letzte Termin bei Herrn Hoffmann im Jahre 2020 musste aufgrund der sofortigen Abreise ausgefallen ist. Wir schreiben, weil wir euch trotz der Ferne möglichst nah sein möchten.

Wir möchten euch hiermit zeigen, dass wir trotz der Situation für euch da sind. Ihr habt die Möglichkeit, unsere Mailadressen über die SV-Lehrer ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. , Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ) zu bekommen und uns dann zu kontaktieren. Eine SV-Mail gibt es derzeit noch nicht, wird aber von uns nach dem Lockdown nochmal in Angriff genommen.

Wir möchten euch hiermit auch einen kurzen Moment von den Alltagssorgen befreien, denn glaubt mir, uns geht es nicht anders. ABER keiner von uns ist allein. Denn gemeinsam können wir sehr viel schaffen. Die Hauptsache ist, dass wir zusammenhalten, dann überstehen wir auch Corona. Auch wenn das, was jetzt in den nächsten Wochen noch vor uns liegt, sehr viel Kraft kostet. Sind wir doch mal ehrlich, es herrscht Licht am Ende des Tunnels.

Und wenn wir euch Eines aus Erfahrung mitgeben dürfen, dann ist es, dass man niemals die Hoffnung verlieren sollte. Denn diese stirbt bekanntlich nicht nur zuletzt, sondern sie sorgt auch dafür, dass du in fast unmöglichen Situationen wieder atmen kannst. Deshalb wünschen wir euch für die kommende Zeit viel Kraft und alles Gute!

Und Leute, bitte vergesst nicht: Auch wenn das Leben gerade mies läuft, legt euch besonders ins Zeug. Denn dann zeigt ihr euren Kampfgeist. Dann verliert ihr nicht!

In diesem Sinne, Freunde:
Bleibt gesund und wir werden uns eines Tages wiedersehen!

Marlon, Andy und Dylan

Thomas Kirchhoff, Auszubildender Berufsbildungswerk

»Coole Ausbildung hier...«

Thomas Kirchhoff, Auszubildender Berufsbildungswerk